Aberlour ist eine Whisky-Destillerie in Charlestown-of-Aberlour in der Speyside. Momentaner Eigentümer ist Chivas Brothers Ltd. für Pernod Ricard.

Geschichte
1826 Gründung einer Brennerei Aberlour durch James Gordon und Peter Weir.
1879 Wiederaufbau nach einem Brand durch James Flemming an neuer Stelle, ca eine Meile von der alten Stelle entfernt.
1892 An R. Thorne & Sons Verkauft.
1898 Ein Großteil der Brennereigebäude und der Whiskyvorräte wird bei einem weiterem Brand, ausgelöst durch eine Explosion in der Mühle, zerstört. Wiederaufbau unter der Leitung von Charles Chree Doig.
1917–1919 Keine Produktion.
1920 Verkauf an W.H.Holt & Sons.
1942 Verkauf an James Donald Stewart, keine Produktion.
1945 Verkauf an S. Campbell & Sons Ltd.
1962 Schließung der eigenen Malzböden.
1973 Erweiterung der Brennerei um je eine weitere Wash Still und Spirit Still.
1974 Durch Übernahme von S. Campbell & Sons Ltd zu Pernod Ricard gekommen, Halter der Lizenz ist Chivas Bros. Ltd.

Produktion
Das Wasser der zur Region Speyside gehörenden Brennerei stammt aus Quellen am Ben Rinnes. Sie verfügt über zwei Mashtuns (je 12 t) und sechs Washbacks (je 70.000 l) aus Edelstahl. Destilliert wird in zwei Wash- (je 21.120 l) und zwei Spiritstills (zusammen 35.456 l) die durch Dampf erhitzt werden. Für die Lagerungen werden Sherry und Bourbon Fässer benutzt.
Jahresproduktion: 3 500 000 Liter

Produkte
Das aktuelle Standard-Angebot umfasst 10-jährige, 12 - jährige, 16 - jährige und 18 - jährige Abfüllungen und die ca. 60 % starke und sehr sherrygeprägte Abfüllung a'bunadh (Gälisch für „Ursprung“). Des Weiteren werden von der Brennerei verschiedene Spezialabfüllungen, vor allem für Duty-Free-Läden und den Export, angeboten.

Der a'bunadh wird fassstark abgefüllt und nach klassischen Methoden behandelt. So wird der a'bunadh nicht kalt filtriert wie dies bei vielen Single Malts üblich ist. Zwei bis drei mal im Jahr wird eine Anzahl First Fill Oloroso Sherry-Fässer durch den Blendmaster ausgewählt, die dann zum a'bunadh vermählt werden, die Flaschen werden mit der Batch-Nummer und der individuellen Alkoholkonzentration des jeweiligen Batches markiert. Zwischen den einzelnen Batches kann der Geschmack deutlich variieren.

Einige ältere Batches des a'bunadh werden mittlerweile zu Preisen gehandelt, die deutlich über dem Originalpreis liegen. Aktuell im Handel (Stand April 2011) sind die Batches 33 und 34 zu finden.

http://www.aberlour.com

Aberlour.jpg
Bildrecht: Y.Kohno